“Pepe und der Pupsroboter”

Pepe_Cover_Web1000px-298x364

Im September 2016 erschien mein erstes Kinderbuch für Erstleser mit dem wunderschönen Titel “Pepe und der Pups-Roboter”. Eine Leseprobe und Bestellungsmöglichkeiten finden sich bei meinem Verlag Willegoos. Worum es geht? Ein bisschen um Nachhaltigkeit, ein bisschen um kindlichen Humor – und um den tollsten Roboter den ein Papa je für seinen Sohn gebaut hat. Oder?


Pepe liebt die Ausflüge, die sein Papa mit ihm unternimmt. Auf den langen Spaziergängen hat Pepe aber schnell keine Lust mehr, zu Fuß zu gehen und lässt sich bald auf Papas starke Schultern nehmen. Doch eines Tages hat Papa Rückenprobleme und kann Pepe nicht mehr herumtragen. Schon nach kurzer Zeit quengelt und tobt er nun auf ihren Erkundungstouren, bis Papa sich etwas einfallen lässt: Er baut einen Roboter, der Pepe durch die Gegend fährt!
Die Ausflüge sind wieder entspannter, wenn auch von geräuschvollem Knirschen begleitet. Und nicht nur das. Das silberne Trageding ist zwar bequem, hat aber noch eine andere schlechte Eigenschaft: In regelmäßigen Abständen entweicht ihm eine dunkle, miefige Wolke, die das Vergnügen ziemlich stört. Als nach und nach immer mehr Kinder mit Robotern auf der Straße auftauchen, werden die pupsenden Maschinen ein echtes Problem. Bald sind die Kinder dick und faul, auf allem liegt ein grauer Schleier, selbst die Sonne strahlt nicht mehr richtig. Und überall stinkt es mächtig! Pepe muss sich dringend etwas einfallen lassen …

 

Einfach Öko

51x0Zzn9FAL._SX365_BO1,204,203,200_Das Buch “Einfach Öko” ist ein Sachbuch zum nachhaltigen Handeln im Alltag. Hauptsächlich verfasst von Marcus Franken und Monika Götze, durfte ich 2016-2017 als Mitarbeiter für Recherche und Texte ebenfalls an diesem Projekt mitwirken, welches im März 2017 im Oekom-Verlag veröffentlicht wurde.

Eine Wohnungseinrichtung aus gesunden Materialien, sparsame Elektrogeräte, weniger Müll, Bettwäsche aus fair gehandelter Baumwolle oder Kosmetika ohne Schadstoffe – wer möchte das nicht? Aber wo anfangen auf dem Weg zu einem nachhaltigen Lifestyle? Muss man gleich sein ganzes Leben umkrempeln, oder gibt es einfache Tipps und Tricks, die richtig was bringen und dabei auch noch Spaß machen?
Marcus Franken und Monika Götze haben Wohnen, Leben und Einkaufen unter die Lupe genommen, ökologische Fußabdrücke bestimmt, Einsparpotenziale errechnet – und aus den dabei gewonnenen Erkenntnissen konkrete, leicht umsetzbare Tipps formuliert.
Das Resultat ist ein Ratgeber mit klarem, einfachem Konzept: Durch einen Gang durch Haus oder Wohnung lassen sich Nachhaltigkeits- und Einsparpotenziale entdecken. Jede(r) kann da ansetzen, wo es besonders leicht fällt oder sich die Lebensqualität spürbar steigern lässt. Schritt für Schritt, Raum für Raum. Ein Ratgeber für alle, denen »öko« in Wohnzimmer, Küche und Bad Wert wichtig ist und die Lust haben, Ihren Alltag einem Nachhaltigkeitscheck zu unterziehen!

Fachartikel

In meinen zwei Studiengängen konnte ich dankenswerterweise auf viel wissenschaftliche Literatur jeglicher Richtung online zurückgreifen. Das möchte ich gerne zu einem gewissen Grad zurückgeben und stelle deshalb einige meiner soziologischen und hispanistischen Texte auf Scribd zur freien Verfügung.

 

Fremdgang: Utopía

Fremdgang ist keine Band.

Es ist ein Projekt. Mitglied ist, wer gerade Lust hat. Dementsprechend entsprechen wir auch keiner Genrekategorisierung – ein Teil Hip Hop, ein Teil Lyrik, ein Teil Singer- Songwriter, und was immer uns sonst hinter die Boxen kommt. Naive Gitarrenrapbeat-Poesie. Mit Klavier. Eine Vermischung von Rappoesie (Jesko Habert), Singer Songwriter-Gitarre (der “Unbekannte Interpret”) und elektronischen Beats (Erik Scheibel). Auf dem Album “Utopía”, veröffentlicht im Sprechstation-Verlag, sammelt sich diese eingängig-lyrische Mischung in 14 lebendigen und melancholischen Tracks. Selbstgewählt Naiv.

Continue reading

Johann Janus Kolumne

janus-previewJohann Janus ist der fiktive Autor meiner satirischen Kolumne im Blitz!-Stadtmagazin Halle. Seit 2014 kämpft sich der gebürtige Hallunke jeden Monat durch die großen und kleinen Probleme des Lebens in Halle Saale und der Nichtigkeit des Seins (als fiktiver Kolumnenautor). Die Illustrationen werden seit 2015 eigens von Sabine Kirchner angefertigt.

Reiseblog

Keine bessere Inspiration zum Schreiben als eine Reise. Da mein Gedächtnis schlecht und meine Liebe zum Wort groß ist, halte ich die Eindrücke von Dschungelflüssen, Nordlichtern und Bordsteinkanten in meinem Reiseblog fest.